Abbildung von: Spuk im Kiosk - Gulliver

Spuk im Kiosk

Lena Hach(Autor*in)
Gulliver (Verlag)
1. Auflage
Erschienen am 7. Februar 2024
Buch
Hardcover
120 Seiten
978-3-407-81341-1 (ISBN)
12,00 €inkl. 7% MwSt.
Sofort lieferbar
Fritzi verbringt ihre Zeit am liebsten im Kiosk ihrer Großeltern - zwischen Süßigkeiten und Mangas. Doch seit kurzem geschehen merkwürdige Dinge: Himbeer-Lollis verschwinden und Stammkunden werden fiese Streiche gespielt. Fritzi und ihr bester Freund Carlos beschließen, den Kiosk in der Nacht zu bewachen - da geht der Spuk erst richtig los!
Ein unterhaltsames Abenteuer mit genau der richtigen Mischung aus Grusel und Humor - auch für Kinder, denen das Lesen noch nicht leichtfällt.
Auflage
Originalausgabe
Zeichnungen von
Illustrationen
Sprache
Deutsch
Verlagsort
Weinheim
Deutschland
Verlagsgruppe
Julius Beltz GmbH & Co. KG
Illustrationen
10
10 s/w Abbildungen, 10 s/w Tabellen
10 schw.-w. Abb., 10 schw.-w. Tab.
Maße
Höhe: 212 mm
Breite: 147 mm
Dicke: 14 mm
Gewicht
270 gr
ISBN-13
978-3-407-81341-1 (9783407813411)
Schlagworte
Schweitzer Klassifikation
Thema Klassifikation
DNB DDC Sachgruppen
Warengruppensystematik 2.0
Lena Hach, geboren 1982, lebt als freie Autorin in Berlin. Sie besuchte eine Schule für Clowns, studierte Literatur und Kreatives Schreiben und arbeitete als Journalistin. Bei Beltz & Gelberg erschienen von ihr bislang die Kinderbücher »Kawasaki hält alle in Atem«, »Ich, Tessa und das Erbsengeheimnis« und »Flo und Valentina. Ach, du nachtschwarze Zwölf!« sowie die Jugendromane »Wanted. Ja. Nein. Vielleicht«, »Zoom. Alles entwickelt sich« und »Nichts wünsche ich mir mehr«.
Mehr unter: www.lenahach.de
Barbara Jung, geboren 1968, studierte an der Fachhochschule Mainz Kommunikationsdesign. Nach einem mehrjährigen Zwischenstopp in Leipzig lebt sie seit 2010 in Frankfurt am Main und arbeitet seit 2003 als freischaffende Illustratorin für Kinderbuch- und Schulbuchverlage. Sie hat schon viele Kinderbücher illustriert, am liebsten mag sie Geschichte mit etwas schrägem Humor und originellen Protagonisten, die etwas aus der Rolle fallen.