Naturalezza | Simplicité - Natürlichkeit im Musiktheater

 
 
transcript Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im Juni 2019
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 310 Seiten
978-3-8376-3861-5 (ISBN)
 
Kaum ein anderes Thema verbindet Ästhetik und Moral so sehr wie 'Natur'. Der Aspekt der moralischen Überlegenheit wurde der Natürlichkeit im Laufe der Geschichte immer wieder zugeschrieben und umgekehrt das moralische Gesetz aus der Natur legitimiert. Ausgangspunkt dieses Bandes ist das mittlere 18. Jahrhundert, in welchem die Bühnenästhetik von der Forderung nach Natürlichkeit als Gegenposition zu den barocken Affekten gekennzeichnet war.
Beiträge aus der Kunstgeschichte, Tanztheorie, Theater-, Kultur- und Musikwissenschaft sowie der Praxis der Theater- und Opernregie diskutieren die Forderungen nach Natürlichkeit und Einfachheit. Vor etwa 250 Jahren prägten diese die Debatten um den 'natürlichen Menschen' oder 'edlen Wilden' in gesellschaftspolitischen, aber auch in bühnen- und musikästhetischen Diskursen.
Es zeigt sich einmal mehr: Was Natur ist, bestimmt die Kunst.
  • Deutsch
  • Bielefeld
  • |
  • Deutschland
transcript
  • Für Beruf und Forschung
zahlreiche Abbildungen
  • Höhe: 228 mm
  • |
  • Breite: 151 mm
  • |
  • Dicke: 25 mm
  • 484 gr
978-3-8376-3861-5 (9783837638615)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Vera Grund ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Paderborn und der Hochschule für Musik Detmold.
Claire Genewein ist Dozentin für historische Aufführungspraxis und Traversflöte an der Anton Bruckner-Universität Linz und an der Zürcher Hochschule der Künste.
Hans Georg Nicklaus ist Dozent für Musik- und Kulturgeschichte an der Anton Bruckner-Universität Linz und Musikredakteur bei Radio Ö1 (ORF).
»Dieses Buch enthält eine interessante Zusammenfassung von Bearbeitungen des Themas Natur und Natürlichkeit in der künstlerischen Praxis.«
Peter Dahms, OpernInfo Berlin, 12.06.2019

Sofort lieferbar

34,99 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb