Eine Taube erschießen

Reden und Essays
 
 
Hanser, Carl (Verlag)
  • erschienen am 12. März 2018
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 121 Seiten
978-3-446-25813-6 (ISBN)
 
Neben seinem literarischen Werk beeindruckt David Grossman immer wieder mit seinen Essays und Reden zu Politik, Gesellschaft und Literatur. "Die Lage ist zu verzweifelt, um sie den Verzweifelten zu überlassen", meint er. Für den preisgekrönten Autor ist das Politische untrennbar mit dem Privaten verbunden. Wenn Grossman die Situation in Israel fünfzig Jahre nach dem Sechstagekrieg analysiert, die Folgen der anhaltenden politischen Verzweiflung in Nahost oder die Aufgabe der Literatur im postfaktischen Zeitalter beschreibt, bezieht er seine persönliche Situation stets mit ein. Seine Plädoyers für Freiheit und Individualität, gegen Defätismus und Resignation sind Texte, die bleiben.
  • Deutsch
  • München
  • |
  • Deutschland
  • Pappband
  • Höhe: 211 mm
  • |
  • Breite: 134 mm
  • |
  • Dicke: 20 mm
  • 240 gr
978-3-446-25813-6 (9783446258136)
3446258132 (3446258132)
weitere Ausgaben werden ermittelt
David Grossman wurde 1954 in Jerusalem geboren und gehört zu den bedeutendsten Schriftstellern der israelischen Gegenwartsliteratur. 2008 erhielt er den Geschwister-Scholl-Preis, 2010 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2017 den internationalen Man-Booker-Preis für seinen Roman Kommt ein Pferd in die Bar. Bei Hanser erschienen zuletzt Diesen Krieg kann keiner gewinnen (2003), Das Gedächtnis der Haut (2004), Die Kraft zur Korrektur (2008), Eine Frau flieht vor einer Nachricht (Roman, 2009), Die Umarmung (2012), Aus der Zeit fallen (2013), Kommt ein Pferd in die Bar (Roman, 2016), Die Sonnenprinzessin (2016) und Eine Taube erschießen (Reden und Essays, 2018).
Inhalt (PDF)

Sofort lieferbar

18,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb

Abholung vor Ort? Sehr gerne!