Die Philosophie der Bärte

Das Fehlen eines Bartes ist üblicherweise ein Zeichen für physische und moralische Schwäche
 
 
Gerstenberg Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im Januar 2018
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 79 Seiten
978-3-8369-2143-5 (ISBN)
 
Was wäre der Löwe ohne seine Mähne? Ein harmloses Kätzchen. Ähnlich verhält es sich laut Autor Gowing auch mit Männern ohne Bart, sie sind keine! Gesichtshaar ist nicht nur eine Quelle männlicher Kraft, es verdeckt zudem unvorteilhafte Stellen und bringt vorteilhafte zur Geltung. In dieser augenzwinkernden, charmanten Abhandlung über Bärte aus dem Jahr 1854 wird anschaulich geschildert, warum alle bedeutenden Männer in der Geschichte einen Bart trugen. Glattrasierte haben es hingegen nicht weit gebracht, auch nicht bei der Damenwelt, denn "Damen mögen von Natur aus alles Männliche". Was liegt also näher als ein leidenschaftliches Hoch auf den Bart?
  • Deutsch
  • Neue Ausgabe
s/w illustriert
  • Höhe: 207 mm
  • |
  • Breite: 139 mm
  • |
  • Dicke: 13 mm
  • 224 gr
978-3-8369-2143-5 (9783836921435)
383692143X (383692143X)

Sofort lieferbar

14,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb

Abholung vor Ort? Sehr gerne!
Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok