Sozialhilfe im Asylbereich

Zwischen Migrationskontrolle und menschenwürdiger Existenzsicherung
 
 
Schulthess Juristische Medien (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 30. Juni 2020
 
  • Buch
  • |
  • XLVI, 656 Seiten
978-3-7255-8187-0 (ISBN)
 
Das Recht auf Sozialhilfe und das Migrationsrecht verfolgen unterschiedliche Zwecksetzungen. Und doch wird das Sozialhilferecht seit Inkrafttreten des Asylgesetzes 1981 auch zur Verfolgung migrationspolitischer Ziele genutzt.

Diese Freiburger Dissertation untersucht die rechtlichen Grenzen bei der Ausgestaltung der Sozial- und Nothilfe für Flüchtlinge, Asylsuchende, vorläufig aufgenommene Personen und abgelehnte Asylsuchende in der Schweiz. Sie zeichnet die historische Entwicklung nach, analysiert die Bedeutung der Gleichbehandlungsgebote sowie der Diskriminierungsverbote im Völker- und im Verfassungsrecht und arbeitet die dort verankerten (Mindest-)Standards menschenwürdiger Existenzsicherung heraus. Ausgehend vom UNO-Pakt I und von personenspezifischen Konventionen vertieft sie dabei das Recht auf angemessene Unterkunft und das Recht auf soziale Teilhabe.

Schliesslich überprüft diese Dissertation die bundesrechtlichen Vorgaben zur Ausgestaltung der Sozial- und Nothilfe im Asylbereich (niedrigere Unterstützungsansätze, Sachleistungsvorrang, umfassender Pflichten- und Sanktionskatalog, erweiterte Rückerstattungspflicht, Vermögenswertabnahme) sowie speziell die Ausgestaltung der Unterbringung auf ihre Vereinbarkeit mit dem höherrangigen Recht.
  • Deutsch
  • ürich
  • |
  • Schweiz
  • Für Beruf und Forschung
  • Höhe: 22.5 cm
  • |
  • Breite: 15.5 cm
  • 1108 gr
978-3-7255-8187-0 (9783725581870)

Lieferbar (Termin auf Anfrage)

Preis leider unbekannt