Den Dingen auf der Spur

Zum Umgang mit Gegenständen in Kindheit und Jugend
 
 
Springer VS (Verlag)
  • erschienen am 6. Februar 2021
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • XIII, 280 Seiten
978-3-658-30767-7 (ISBN)
 
Im Band wird die Frage nach der Verankerung von Dingen in sozialen und kulturellen Praxen von (und mit) Kindern, aber auch von (und mit) Jugendlichen in den Fokus gerückt. Es geht darum, wie sich im Umgang mit den Dingen leibliches Erleben entfaltet, wie Dingen Bedeutung zugeschrieben wird, wie sie zu Symbolen werden, wie mit ihnen Übergänge, Rollen- und Geschlechterstereotype, generationale und kulturelle Differenzen, Machtverhältnisse und Regierungsspielräume konstituiert, aber auch verschoben werden.
1. Aufl. 2021
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
  • Für Beruf und Forschung
  • 8 s/w Abbildungen, 46 farbige Abbildungen
  • |
  • Bibliographie
  • Höhe: 210 mm
  • |
  • Breite: 148 mm
  • |
  • Dicke: 16 mm
  • 386 gr
978-3-658-30767-7 (9783658307677)
10.1007/978-3-658-30768-4
weitere Ausgaben werden ermittelt

PD Dr. Petra Götte ist Akademische Rätin am Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Augsburg.

Dr. Wiebke Waburg ist Professorin für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Migration und Heterogenität an der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz.

Bedeutung von Dingen: Wie schreiben Heranwachsende Dingen Bedeutung zu?- Die Schultüte und andere ,Einschulungsdinge'. - Der imaginative Umgang mit den Dingen: Interaktions-und Kommunikationsmodi im theaterpädagogischen Setting einer Willkommensklasse.- Über Dinge und mit Dingen: Zur Darstellung des kindlichen Umgangs mit Dingen im Kontext von Migration.- Über kindliche Sammelpraktiken in Literatur und Psychoanalyse.- Kindliches Sammeln zwischen Bildung und Kommerz.- Dinge der Kindheit in erziehungshistorischer Perspektive.- Kindergeschichte (nach)zeichnen. - "Dinge" des Übergangs im Jugendalter am Beispiel von Selbstmeldungen und Inobhutnahmen.- Das Einkaufszentrum als Ort, den (kleinen) Dingen auf die Spur zu kommen.- Spieldinge: Eine (Un-) Ordnung der Dinge? Ethnographische Einsichten in die Materialitäten kindheitspädagogischer Praxis.- Über das ,Leben in der Stadt' im Spiegel verschiedener Kinderspielartikel.- (Ein) Fußball als Gegenstand generationentheoretischer Erziehungswissenschaft.- Spieldinge mit Geschmack": Zur Repräsentation ausländischer Gastronomie in Playmobilfiguren am Beispiel vom Döner-Kebap Grill und Co.
Im Band wird die Frage nach der Verankerung von Dingen in sozialen und kulturellen Praxen von (und mit) Kindern, aber auch von (und mit) Jugendlichen in den Fokus gerückt. Es geht darum, wie sich im Umgang mit den Dingen leibliches Erleben entfaltet, wie Dingen Bedeutung zugeschrieben wird, wie sie zu Symbolen werden, wie mit ihnen Übergänge, Rollen- und Geschlechterstereotype, generationale und kulturelle Differenzen, Machtverhältnisse und Regierungsspielräume konstituiert, aber auch verschoben werden.

Die Herausgeberinnen

PD Dr. Petra Götte ist Akademische Rätin am Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Augsburg.



Dr. Wiebke Waburg ist Professorin für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Migration und Heterogenität an der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz.

Sofort lieferbar

54,99 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb