Abbildung von: Textland - Made in Germany. Utopie oder Die Realität von morgen - edition faust

Textland - Made in Germany. Utopie oder Die Realität von morgen

6 - Utopie oder Die Realität von morgen
Riccarda Gleichauf(Herausgeber*in)
edition faust (Verlag)
1. Auflage
Erschienen am 31. Januar 2024
Buch
150 Seiten
978-3-949774-14-0 (ISBN)
12,00 €inkl. 7% MwSt.
Sofort lieferbar

Utopie oder die Realität von morgen

Utopische Weltanschauungen sind im 20. Jahrhundert in Verruf geraten. Nach den Weltkriegen und dem Scheitern sozialistischer Ideale sind in der Alternativlosigkeit des Kapitalismus Dystopien an die Stelle von Utopien getreten. Der Wandel erfasste Literatur, Kunst und Film gleichermaßen, wo oftmals Schreckensbilder zukünftiger Gesellschaften dominieren. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen leuchtet das diesjährige Textland-Festival aus, welche Positionen Literatur, Philosophie und Wissenschaft dabei beziehen. Standen bei den letzten Textland-Festivals die Erinnerungsnarrative der Literatur im Mittelpunkt, wird dieses Mal auf die Verbindung zwischen Erinnerung und Zukunft geschaut. Kuratiert wird das diesjährige Textland Literaturfest von Tanja Maljartschuk und Alexandru Bulucz. Durch beide Festivaltage führt Leon Joskowitz.

Das Buch versammeln eine vielschichtige und facettenreiche Auswahl an Stimmen deutscher Gegenwartsliteratur, die Autor:innen eröffnen in Form von Erzählungen, Gedichten und Essays Denkräume - und setzen in ihrer literarischen Fiktionalität vor allem starke, gesellschaftspolitische Akzente.

Riccarda Gleichauf (*1982 in Freiburg/Breisgau) studierte Philosophie und Germanistik in Frankfurt am Main. Sie arbeitet als freie Lektorin, in der Erwachsenenbildung und bloggt u. a. zum Thema feministische Literatur auf ihrem Onlineportal riggaros.de. Riccarda Gleichauf ist Mitglied der Redaktion des Onlinemagazins Faust-Kultur.

Textland ist ein Projekt der Faust-Kultur-Stiftung, der Trägerin der Online-Zeitschrift www.faustkultur.de. Es setzt sich mit der dynamischen Entwicklung von Literatur und Sprache sowie Wissenschaft und Kunst in unseren pluralen Lebenswelten auseinander. Seit 2018 findet jedes Jahr das Textland Literaturfestival in Frankfurt am Main statt.