Niedergetrampelt von Einhörnern

Die verheerenden Nebenwirkungen von Big Tech - ein Aufruf zum Handeln
 
 
Wiley-VCH (Verlag)
  • erschienen am 14. April 2021
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 351 Seiten
978-3-527-51072-6 (ISBN)
 
Der technologische Fortschritt hat nahezu auf alle Bereiche positive Auswirkungen: auf unsere Art zu leben, zu arbeiten und unsere Freizeit zu verbringen. Und doch haben digitale Technologien auch die Büchse der Pandora geöffnet - mit verheerenden Nebenwirkungen: Desinformation, Hass und Mobbing, katastrophale Verletzungen der Privatsphäre, durch die "Gig economy" entfesselte disruptive Zerstörungen, monopolistische Repressionen und mehr. Tech-Giganten wie Facebook, Apple, Google, Amazon, Alibaba, Uber, YouTube, Twitter, Airbnb und eine Handvoll anderer Einhörner stehen an einem Scheideweg. Übernehmen sie weiterhin keine moralische Verantwortung im unerbittlichen Streben nach Größe? Oder wagen sie einen Neustart und stellen Ethik und Empathie in den Mittelpunkt ihres Handelns? COVID-19 dient als Brennglas für die Offenbarung des Besten und des Schlechtesten, was die Tech-Branche hervorbringt. Einerseits wäre das Leben definitiv viel mühsamer ohne Amazon, das uns das Nötigste direkt vor die Haustür legt, ohne Zoom und Skype, um mit unseren Kollegen und Familien zu sprechen, und ohne Netflix für das Streamen von Fernsehprogrammen und Filmen. Andererseits konnte sich innerhalb weniger Minuten eine Flut an Fehlinformationen und manchmal auch gefährlichen Lügen über das Virus per Twitter, Facebook, YouTube etc. rund um den Globus ausbreiten. Kein anderer Industriezweig hat jeden Aspekt unseres Lebens so schnell, tiefgreifend und umfassend verändert wie die Tech-Branche. Keine andere Industrie hat uns alle in einem solchen Ausmaß zu Opfern und Schurken gemacht. Keine andere Industrie hat neue Instrumente wie die KI entwickelt, die wir immer noch nicht zu kontrollieren wissen und die uns eines Tages vielleicht eher ersetzen als ergänzen werden. Es wird Zeit, dass wir alle genauer hinschauen, was die Einhörner (Tech-Konzerne mit einem Wert über 1 Milliarde US-Dollar) so treiben. Wie sie ihre Versprechen brechen, dem Wohle der Gesellschaft zu dienen. Wie Risikokapital dazu beiträgt, dass sie immer mehr zu marktbeherrschenden Monstern werden, die alles schlucken, was ihnen bedrohlich erscheint. Wenn wir nichts tun, um die Ambitionen der Tech-Riesen zu kontrollieren, könnte zur Realität werden, was in Orwells ?1984? und Huxleys "Schöne Neue Welt" als alptraumhafte Zukunftsvisionen beschrieben ist. Im schlimmsten Fall könnte auch eine Kombination der beiden eintreten: "Die Huxley-Dystopie treibt die Orwell-Dystopie an", sagte der Aktivist Aza Raskin in einem mit Gavet geführten Interview. "Die beiden sind konvergierend, wie zwei sich aufeinander zubewegende Wände." Dennoch - es liegt in der Macht unserer Gesellschaften, diese Situation zu ändern. Wir können etwas dafür tun, dass das vergangene Jahrzehnt eines Tages nicht mehr als Norm, sondern als Irrweg angesehen wird. "Niedergetrampelt von Einhörnern" ist ein erhellendes und aufrüttelndes Buch, das tiefe Einblicke hinter die Kulissen gewährt. Es ist die umfangreiche Enthüllung der Tech-Insiderin Maëlle Gavet, die sagt: "Wir brauchen nicht weniger Technologie, wir brauchen emphatischere Technologie." Sie beschreibt, wie die Tech-Branche diesen entscheidenden Wandel selbst vollziehen und Veränderungen vorantreiben kann, während Regierungen bereits aktiv an den Leitplanken dafür arbeiten.
weitere Ausgaben werden ermittelt
Maëlle Gavet wurde vom Weltwirtschaftsforum als eine der Fortune's 40 under 40 und als Young Global Leader, von der Fast Company als eine der kreativsten Menschen im Geschäftsleben sowie vom Time Magazine als eine der 25 Top-'weiblichen Techpreneurs' ausgezeichnet. Sie war leitende Angestellte bei zahlreichen großen Technologieunternehmen auf der ganzen Welt, darunter die Priceline Group (OpenTable, Kayak, Booking.com) und Compass. Außerdem war sie 6 Jahre lang Principal bei der Boston Consulting Group.
Leitgedanke 11


Einleitung 13


Teil I Marktbeherrschende Monster


1. Kapitel: Schaffung einer besseren Welt 23


Digitale Technologien als Motor fur den wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt 23


Versteckte Nebenwirkungen 29


2. Kapitel: Die Kulturblase 33


"Was wissen Software-Entwickler schon uber dieWelt!" 38


"Steve Jobs baute Apple auch nicht mit Bescheidenheit und Fursorge auf" 42


3. Kapitel: Die Smaragdstadt 47


"Der Vermieter hammert an der Tur" 51


"Wir wissen, dass unsere Verantwortung zu helfen mit Wohnraum beginnt" 54


"Der Steuerzahler hat schockierend wenig davon" 57


Eine globale Steuerlucke in Hoehe von 100 Milliarden Dollar 60


4. Kapitel: Der neue Feudalismus 67


Auswirkung der technologischen Disruption auf die Menschen 68


"Sie machen viel mehr Umsatz mit viel weniger Leuten" 74


1,42 Dollar pro Stunde 76


5. Kapitel: Un-Soziale Netzwerke 81


Untergrabung von Fakten und Wissenschaft 83


Demokratie unter Beschuss 86


Unerbittlicher Hass 93


"Als sie mir die Nachricht zeigte, war mir einfach nur schlecht" 96


"#Newzealandmosqueattack" 98


"Die hasslicheWahrheit" 103


15 Millionen Empfehlungen fur Alex Jones auf Youtube 105


Paragraf 230 108


"Man streitet, ob das Baby tot ist" 111


"Ich zeige dir noch mehr Autounfalle" 116


6. Kapitel: Risikokapital und der heilige Gral des Wachstums 121


Zwei glorreiche Halunken 124


"Alles dreht sich umWachstum" 126


"SchnellesWachstum scheitert, wenn man versucht, alles perfekt zu machen" 129


FOMO - Fear of Missin out / die Angst, etwas zu verpassen 131


Harvard oder Stanford? 132


Ein neuer Typus von Investor? 135


7. Kapitel: Valley-Psychopathen 139


Erheblich ubersteigertes Selbstwertgefuhl und fehlende Verhaltenskontrolle 143


Unfahigkeit zu tiefen Gefuhlen (verminderte emotionale Reaktionen) 145


Pathologisches Lugen 147


Mangel an Reue oder Schuldbewusstsein und die


Unfahigkeit, Verantwortung zu ubernehmen 149


Gefuhlskalte undMangel an Empathie 151


Jugendkriminalitat 153


8. Kapitel: Zwischen Szylla und Charybdis: Was passiert, wenn wir nichts tun 157


Das Orwell-Szenario 159


Das Huxley-Szenario 164


Teil II Die Chaos-Fabrik reparieren


9. Kapitel: Wir sollten alle "Chief Empathy Officer" sein 179


Wie sieht ein empathisches Unternehmen aus? 182


1. Personal 184


2.Der Prozess der Entscheidungsfindung 195


3. Geschaftsmodell undWirtschaftlichkeit 204


10. Kapitel: Ein Multiplayer-Spiel: Grundsatze der Unternehmensfuhrung in der Tech-Branche 207


1. Investoren 207


2. Aufsichtsrat und Aktionare 209


3. Boersen 214


4. Investment-Banker und Bindeglieder 215


5. Industriegremien 217


11. Kapitel: Zerschlagung von Big Tech? 221


Das wettbewerbswidrige Verhalten der Tech-Riesen 222


Der Anti-Kartellrechts-Cocktail 226


Starkung des Kartellrechts 228


Zuckerbergs Einspruch (und wo er falsch liegt) 237


Kartellrecht ist nicht der Koenigsweg 243


12. Kapitel: Steuern, Datenschutz und andere offene Wunden 247


Umsetzung einer fairen und gerechten Besteuerung 249


Modernisierung des Arbeitnehmerschutzes und der Arbeitsbedingungen 257


Datenschutz und Umdenken hinsichtlich des Dateneigentums 259


Kampf um dieWahrheit und den zivilen Diskurs 268


Definition von Normen fur Algorithmen, Kunstliche


Intelligenz und Gesichtserkennungstechnologien 281


13. Kapitel: Big Tech hat die Medienlandschaft zerstoert: Wer kommt als Nachstes? 291


"Sie unterschreiben einen grossen Scheck und halten sich dann raus" 292


Facebook und Google sind neue Arten von Medienunternehmen 297


Nachrichtenunternehmen mussen Big Tech mehr den je in die Verantwortung nehmen 300


14. Kapitel: Die Macht der Nutzer 303


Epilog: ein Manifest fur den Wandel 311


Danksagungen 319


UEber die Autorin 321


Stimmen zum Buch 323


Stichwortverzeichnis 327

Sofort lieferbar

24,99 €
inkl. 7% MwSt.
In den Warenkorb