Günter Peter Straschek. Ein Western für den SDS

 
 
König, Walther (Verlag)
  • erschienen im Januar 2019
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 245 Seiten
978-3-96098-496-2 (ISBN)
 
Der Österreicher Günter Peter Straschek gehörte wie Hartmut Bitomsky, Harun Farocki und Helke Sander dem ersten Jahrgang der Deutschen Film- und Fernsehakademie an, der 1966 seine Ausbildung in Westberlin aufnahm. Die Filmstudenten und -studentinnen brachten sich in die Neue Linke ein, sie zeichneten Demonstrationen auf, unterstützten Kampagnen. Strascheks Western für den SDS (1967/68, Kamera: Holger Meins) schildert die Entwicklung der Linken als Lernprozess von Frauen, die in der Bewegung ihr Bewusstsein schärfen, aber weiterhin nichts zu sagen haben. Er wurde 1968 von der Leitung der Westberliner Filmakademie beschlagnahmt, nie aufgeführt und eben deshalb zur Legende. Seine Uraufführung erhielt der Western für den SDS 2018 in der Straschek gewidmeten Ausstellung im Museum Ludwig. Dieses Buch veröffentlicht nun nie gesehenes Arbeitsmaterial zu dem Film, der ein Schlüsselwerk der Studentenbewegung und ein Hauptwerk Günter Peter Strascheks ist.
  • Englisch
  • |
  • Deutsch
  • Deutschland
  • Höhe: 269 mm
  • |
  • Breite: 200 mm
  • |
  • Dicke: 27 mm
  • 894 gr
978-3-96098-496-2 (9783960984962)

Sofort lieferbar

29,80 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb