Die Stunde der Physiker

Einstein, Bohr, Heisenberg und das Innerste der Welt
 
 
C.H. Beck (Verlag)
  • 2. Auflage
  • |
  • erschienen am 16. November 2022
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 288 Seiten
978-3-406-78311-1 (ISBN)
 
EINSTEIN, BOHR, HEISENBERG - DAS GROßE JAHRZEHNT DER PHYSIK

In den 1920er Jahren schlug die Stunde der Physiker: Ernst Peter Fischer, Autor des Bestsellers «Die andere Bildung», erzählt so anekdotenreich wie wissenschaftlich anschaulich und versiert vom großen Jahrzehnt der Physik zwischen 1922 und 1932, von seinen genialen Protagonisten und den ungeheuren Folgen, die die völlig neue und auf den ersten Blick verrückte Theorie der Atome und der Materie mit sich bringen sollte.

In den 1920er Jahren schlug die Stunde der Physiker: Sie machten sich auf den Weg zu den Atomen im Innersten der Welt. Dabei sahen sie sich gezwungen, das gewohnte Weltbild vollkommen aufzugeben. Zu den Pionieren der neuen Physik gehörten die Freunde Max Planck und Albert Einstein, die in den 1920er Jahren in Berlin lebten. Zu ihnen gesellten sich weitere Ausnahme-Physiker: Niels Bohr, Werner Heisenberg, Wolfgang Pauli, Paul Dirac. Insbesondere Heisenberg agierte als ungeheuer kreativer Kopf, dem unentwegt verrückte physikalische Ideen in den Sinn kamen, die in vielen Fällen von Pauli gnadenlos zerfetzt wurden. Die schließlich ausgearbeitete Form der Wissenschaft feiert seitdem unter der Bezeichnung «Quantenmechanik» Triumphe. Ihr Clou sind nicht nur die elektronischen Geräte mit ihren grandiosen kommunikativen Möglichkeiten, die wir heute so selbstverständlich nutzen. Ihr Clou ist auch ein völlig verändertes Bild von der Welt hinter den Dingen: Es gibt nur Bewegung, im Wirklichen genauso wie im Wissen und Denken. Und überall hält die Energie mit ihren Wandlungsmöglichkeiten das Geschehen in Gang.


  • Die wilden Zwanzigerjahre der Physik und ihre großen Genies
  • Die großen Pioniere der modernen Physik
  • Atome, Elementarteilchen und die Folgen - die Entstehung des modernen physikalischen Weltbildes
  • Vom Autor von "Die andere Bildung"
  • Deutsch
  • München
  • |
  • Deutschland
mit 29 Abbildungen
  • Höhe: 221 mm
  • |
  • Breite: 145 mm
  • |
  • Dicke: 27 mm
  • 480 gr
978-3-406-78311-1 (9783406783111)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Ernst Peter Fischer ist Physiker und lehrte als Professor an den Universitäten Konstanz und Heidelberg Wissenschaftsgeschichte. In seinem eindrucksvollen OEuvre fand das Werk "Die andere Bildung" (2001) größte Beachtung und wurde zu einem Bestseller. Im Verlag C.H.Beck ist von ihm lieferbar: "Das wichtigste Wissen. Vom Urknall bis heute" (2020).
Zur Vorsicht
Gruppenbild mit Dame

Zehn Schritte durch die Zeit
1 Weltstars in Berlin (1900-1919)
2 Frühling in Kopenhagen (1912-1920)
3 Zwei Wunderknaben in München (1920/21)
4 Festspiele mit Folgen (1922-1924)
5 Zweideutigkeiten (1923/24)
6 Zur Schönheit in der Nacht (1925)
7 Ferien in Arosa (1926/27)
8 Das Ringen im Norden (1927/28)
9 Zwei seltsame Herren (1928/29)
10 Faust in Kopenhagen (1932)

Nachleben 1
Die schlimmen Jahre: Der Verlust der Unschuld und der Sprache

Nachleben 2
Die Verschränkung und ein Kinderspiel

Nachleben 3
Molekularbiologie im Informationszeitalter

Epilog:
Der beleidigte gesunde Menschenverstand

Anhang
Literatur
Kurzbiographien
Glossar
Chronik
Danksagung
Bildnachweis
Personenregister

Sofort lieferbar

25,00 €
inkl. 7% MwSt.
In den Warenkorb