Erscheinungsdinge

Ästhetik als Phänomenologie
 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im Oktober 2010
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • XII, 304 Seiten
978-3-16-150515-7 (ISBN)
 
Mit diesem Buch legt Günter Figal eine systematisch ausgearbeitete Ästhetik vor. Er erörtert die Kunst als ganze und berücksichtigt nicht nur bildende Kunst, Dichtung und Musik, sondern ebenso Künste wie Tanz, Keramik, Gartenkunst und Architektur. Das Buch ist phänomenologisch im strengen Sinne. Es nimmt die Grundlegung der Phänomenologie durch Husserl auf, um sie in der phänomenologischen Reformulierung der von Kant her verstandenen Ästhetik neu zu bedenken. Um das Wesen der Kunst zu bestimmen, bezieht sich Figal immer wieder auf einzelne Kunstwerke. Aus deren Erfahrung und Beschreibung ergeben sich die für das Verständnis der Kunst leitenden Begriffe. Dabei ist Erscheinungsdinge eine Auseinandersetzung mit der Tradition der Kunstphilosophie. Es macht die besondere Erschließungskraft von Kunstwerken deutlich. So hat Figals Konzeption auch Konsequenzen für das alltägliche Selbstverständnis. Er zeigt, wie das menschliche Leben durch die Kunstwerke als bedingtes Leben inmitten der Dinge erfahrbar wird.
  • Deutsch
  • Deutschland
  • Pappband
  • Höhe: 232 mm
  • |
  • Breite: 156 mm
  • |
  • Dicke: 20 mm
  • 472 gr
978-3-16-150515-7 (9783161505157)
3161505158 (3161505158)
Günter Figal
Geboren 1949; Studium in Heidelberg; 1976 Promotion; 1987 Habilitation; ordentlicher Professor für Philosophie an der Universität Freiburg im Breisgau.
BISAC Classifikation

Sofort lieferbar

34,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb

Abholung vor Ort? Sehr gerne!
Unsere Web-Seiten verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Web-Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis. Ok