Filmische Moderne

60 Fragmente
 
 
transcript Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im Februar 2019
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 462 Seiten
978-3-8376-4481-4 (ISBN)
 
Der »moderne Film« ist etwa 60 Jahre alt - diese Epoche wurde wissenschaftlich durch Lorenz Engell (*1959), der in seinen film- und fernsehtheoretischen Schriften den Begriff der Filmphilosophie wesentlich geprägt hat, federführend begleitet. Als Festschrift zu seinem 60. Geburtstag analysieren und interpretieren die Beiträge dieses Bandes ebenso viele Filme und Serien aus den Jahren 1959-2018. Dabei stellen international renommierte Autor_innen ihre eigenen Perspektiven ins Zentrum und zeigen die fragmentarische Vielfalt audiovisueller Ästhetik, die sich über den Film auch mit dem Fernsehen, dem Video und der Malerei verbindet.
  • Deutsch
  • Bielefeld
  • |
  • Deutschland
transcript
  • Für Beruf und Forschung
Klappbroschur
  • Höhe: 229 mm
  • |
  • Breite: 139 mm
  • |
  • Dicke: 35 mm
  • 649 gr
978-3-8376-4481-4 (9783837644814)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Oliver Fahle (Prof. Dr.) ist Professor für Filmwissenschaft mit dem Schwerpunkt Filmtheorie und Filmästhetik am Institut für Medienwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum. Er lehrte unter anderen an den Universitäten in Weimar, Jena und Belo Horizonte, Brasilien und ist stellvertretender Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs »Das Dokumentarische. Exzess und Entzug«.
Lisa Gotto (Prof. Dr. phil.), geb. 1976, ist Professorin für Theorie des Films an der Universität Wien. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Film- und Mediengeschichte, Bewegtbildästhetik und Digitale Medienkultur.
Britta Neitzel (Dr. phil. habil.) lebt in Köln und lehrt an verschiedenen Hochschulen. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Game Studies, Räume und Orte der Medien sowie die Kulturgeschichte des Spiels.
Lars Nowak (PD Dr. phil.), geb. 1972, ist Privatdozent für Medienwissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Von 2011-2018 war er dort Juniorprofessor für Medienwissenschaft. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen bei der amerikanischen und europäischen Filmgeschichte, Genre-, Erzähl- und Subjekttheorien des Filmes, der Fotographie, der Kartographie und Beziehungen zwischen der Medien- und Wissenschaftsgeschichte.
Hedwig Wagner (Prof. Dr. phil.) hat den Lehrstuhl für Europäische Medienwissenschaft an der Europa-Universität Flensburg (EUF) inne und ist Direktoriumsmitglied im Interdisciplinary Centre for European Studies (ICES) an der EUF. Sie forscht zum Zusammenhang von Europa und Medien.
André Wendler (Dr. phil.) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Forschungsreferent am Deutschen Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig. Er forscht zu den Medien der Historiografie und zu post-typografischen Kulturen.
Daniela Wentz (Dr. phil.) ist Research Associate am Centre for Digital Cultures der Leuphana-Universität Lüneburg. Sie wurde an der Bauhaus-Universität Weimar mit einer Arbeit zum Verhältnis von Diagrammatizität und Serialität promoviert und forscht zu Bildkulturen, Mediengeschichte und Liebe.
»Ein ebenso vielfältiges wie anregendes Potpourri, das
neue Blicke öffnet und zu einem Wiedersehen anregt.«
Walter Gasperi, ray, 7/8 (2019)

Besprochen in:
www.hhprinzler.de, 29.03.2019, Hans Helmut Prinzler

Sofort lieferbar

39,99 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb