Humane artifizielle Gameten

Rechtsfragen ihrer Erzeugung und Verwendung
 
 
Lit Verlag
  • erschienen am 14. August 2019
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 790 Seiten
978-3-643-14436-2 (ISBN)
 
Im Mausmodell ist es seit einigen Jahren möglich, Keimzellen aus reprogrammierten Somazellen zu erzeugen, die sich nach Befruchtung zu gesunden Nachkommen entwickeln können. Künftig könnten auch humane Embryonen nicht aus natürlichen Ei- und Samenzellen entstehen, sondern aus von den Eltern gespendeten, umprogrammierten Körperzellen, sog. humanen artifiziellen Gameten. Die von Franziska E. Enghofer vorgenommene kritische Analyse des Status dieser Zellen sowie hypothetischer Verwendungsszenarien offenbart erhebliche Regelungslücken im deutschen Recht, für die die Autorin Lösungsvorschläge entwickelt.
  • Deutsch
  • Höhe: 213 mm
  • |
  • Breite: 151 mm
  • |
  • Dicke: 52 mm
  • 1111 gr
978-3-643-14436-2 (9783643144362)
Dr. Franziska E. Enghofer ist seit 2018 Rechtsreferendarin am OLG Nürnberg.

Sofort lieferbar

84,90 €
inkl. 5% MwSt.
in den Warenkorb