Obdachlosigkeit in Kommunen

Ratgeber mit Mustern, Beispielen und Rechtsprechungshinweisen
 
 
Boorberg (Verlag)
  • 4. Auflage
  • |
  • erschienen am 14. September 2020
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 192 Seiten
978-3-415-06765-3 (ISBN)
 
Der Top-Ratgeber

Die 4. Auflage des seit vielen Jahren bundesweit anerkannten Ratgebers informiert über alle Rechtsfragen, die im Zusammenhang mit Obdachlosigkeit auftreten können: Bei drohender oder bestehender Obdachlosigkeit müssen die Kommunen als Ordnungsbehörden umgehend die notwendigen und angemessenen Maßnahmen treffen.

Die Kenntnis der rechtlichen Grundlagen und der praktischen Handlungsmöglichkeiten ist dabei in jedem Einzelfall unabdingbare Voraussetzung für eine rechtmäßige und sachgerechte Entscheidung. Der Autor legt besonderen Wert darauf, das komplizierte Zusammenspiel von Sicherheitsrecht, Sozialrecht und Zivilrecht aufzuzeigen.

Noch mehr Informationen

Die Neuauflage bietet vertiefte aktuelle Hinweise zu folgenden Themen:

  • Streitigkeiten zwischen Kommunen wegen der örtlichen Zuständigkeit für die Beseitigung von Obdachlosigkeit
  • Umgang mit nicht unterbringungsfähigen Obdachlosen
  • Sonderprobleme bei psychisch kranken Obdachlosen
  • Zusammenarbeit mit Justiz und Gerichtsvollzieher bei Zwangsräumungen
  • neue Rechtsprechung zur Gebührenerhebung bei Obdachlosen
Konkrete Handlungsanleitungen

Der Leitfaden enthält Antworten auf nahezu jedes erdenkliche Problem. Der Autor stellt die rechtlichen Zusammenhänge dar und bietet konkrete Handlungsempfehlungen mit »Schritt-für-Schritt-Erklärungen« und detaillierten Lösungsvorschlägen, behandelt werden u.a.:

  • Erstgespräch mit dem Hilfesuchenden - Vorrang der Selbsthilfe - Unterbringung als Obdachloser - Übergang in eine normale Wohnung
  • Konkrete Hinweise für den Umgang mit besonders Schutzbedürftigen wie Schwangeren, Säuglingen, psychisch Kranken, gebrechlichen Personen und in Fällen der Verwahrlosung
  • Darstellung der Besonderheiten bei Ausländern und Asylbewerbern
  • Vermeidung von Obdachlosigkeit bei drohender Zwangsräumung durch gute Argumente im Kontakt mit Vermieter, Gericht und Gerichtsvollzieher
  • Umgang mit dem Thema »Räumung von Tieren« bei einer Zwangsräumung
  • Wahrung der Ordnung in Obdachlosenunterkünften bei Tierhaltung, Vermüllung, Tätlichkeiten zwischen Bewohnern, Beschädigungen
  • Geltendmachung finanzieller Forderungen der Gemeinde gegenüber Sozialamt, Unterhaltsverpflichteten und den Betroffenen selbst
  • Abwehr von Rechtsstreitigkeiten durch geschickte Formulierung von Schreiben und Bescheiden und andere vorbeugende Maßnahmen
Beispiele, Argumentationshilfen, Musterbescheide ...

Zahlreiche Beispiele aus der Verwaltungspraxis, konkrete Argumentationshilfen, Musterbescheide (z.B. zur Einweisung in eine Unterkunft, zur Umsetzung innerhalb von Unterkünften und zur Räumung einer Unterkunft) und Ablaufpläne machen den Leitfaden zu einem unverzichtbaren Arbeitsmittel für die tägliche Praxis von geschäftsleitenden Beamtinnen und Beamten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Ordnungsämtern und von sozialen Diensten sowie Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen.

Rat und Hilfe für ...
  • kommunale Ordnungsämter
  • Sozialhilfebehörden
  • den Polizeivollzugsdienst
  • kommunale Aufsichtsbehörden
  • Sozialberatungsstellen/Wohlfahrtsverbände
Inhaltsverzeichnis (PDF) Leseprobe (PDF)
4., überarbeitete Auflage 2020
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • |
  • kommunale Ordnungsämter, Sozialhilfebehörden, den Polizeivollzugsdienst, kommunale Aufsichtsbehörden, Sozialberatungsstellen / Wohlfahrtsverbände
  • Höhe: 207 mm
  • |
  • Breite: 148 mm
  • |
  • Dicke: 12 mm
  • 283 gr
978-3-415-06765-3 (9783415067653)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Sofort lieferbar

37,80 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb