Übergewichtsprävention durch EU-Recht

Kompetenzen und Grundrechtsrelevanz
 
 
Helbing & Lichtenhahn (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 17. Dezember 2019
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • XVII, 256 Seiten
978-3-7190-4320-9 (ISBN)
 
Übergewicht ist einer der wichtigsten gesundheitlichen Risikofaktoren und kann sozio-ökonomische Nachteile verstärken. Dass über die Hälfte der EU-Bevölkerung von Übergewicht betroffen ist, alarmiert nicht nur Gesundheitsexperten sondern auch Volkswirtschaftler. Damit eröffnet sich die Suche nach einem sinnvollen Eingreifen durch die EU. Wo liegen Interventionsmöglichkeiten aus rechtlicher Sicht? Wie weit dürfen sie gehen? Der erste Schwerpunkt der Untersuchung liegt auf den Kompetenzabgrenzungen zwischen der EU und ihren Mitgliedstaaten (Grundsätze der beschränkten Einzelermächtigung, Subsidiarität und Verhältnismässigkeit). Der zweite Schwerpunkt der Untersuchung behandelt die Grundrechtsrelevanz von Massnahmen zur Übergewichtsprävention durch die EU. Dabei geht es vor allem um die Interessenabwägung zwischen der persönlichen Freiheit Einzelner und dem öffentlichen Interesse an der Gesundheit der Bevölkerung sowie dem Schutz von Grundrechten Dritter.
  • Dissertationsschrift
  • |
  • 2016
  • |
  • Universität Basel
  • Deutsch
  • Basel
  • |
  • Schweiz
  • Klebebindung
  • Höhe: 22.5 cm
  • |
  • Breite: 15.5 cm
  • |
  • Dicke: 1.6 cm
  • 392 gr
978-3-7190-4320-9 (9783719043209)

Versand in 5-7 Tagen

70,00 €
inkl. 7% MwSt.
In den Warenkorb