Finanzwirtschaft, nachhaltige Entwicklung und die Energiewende

Zu den Rollen von Finanzintermediären bei Transitionsprozessen der Energiewirtschaft in Deutschland und Polen
 
 
Springer Gabler (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 10. Mai 2018
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 308 Seiten
978-3-658-22092-1 (ISBN)
 
In diesem Buch untersucht Johanna Dichtl den Beitrag der Finanzwirtschaft zur Energiewende, bei der ihr gemeinhin eine Schlüsselrolle zugeschrieben wird, da sie - ebenso wie die Energieversorgung - mit allen Teilbereichen der Wirtschaft und Gesellschaft verbunden ist. Allerdings wird die Finanzwirtschaft von den einen als Teil des Problems und von anderen als Teil der Lösung angesehen - eine Ambivalenz, die diese Arbeit vor dem Hintergrund der Finanzierung von erneuerbaren Energieprojekten und Infrastrukturinvestitionen beleuchtet. Es werden verschiedene Rollen von Finanzakteuren identifiziert, sodass eine Lücke zum Verständnis von Hemmnissen und Treibern der Energiewende geschlossen wird.¿
1. Aufl. 2018
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
14 s/w Abbildungen
  • Höhe: 208 mm
  • |
  • Breite: 154 mm
  • |
  • Dicke: 20 mm
  • 410 gr
978-3-658-22092-1 (9783658220921)
10.1007/978-3-658-22093-8
weitere Ausgaben werden ermittelt

Johanna Dichtl studierte Wirtschaftsgeographie, Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Physische Geographie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Lunds Universität in Schweden. 2018 promovierte sie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Sie ist als Nachhaltigkeitsmanagerin einer genossenschaftlichen Bank tätig.
¿

Sustainability transitions.- Finanzierung erneuerbarer Energien.- Finanzsysteme, Energiewirtschaft und -politik Deutschlands und Polens.- Beitrag von institutionellen und strategischen Investoren, Banken, Regionalakteuren zur Energiewende¿.

In diesem Buch untersucht Johanna Dichtl den Beitrag der Finanzwirtschaft zur Energiewende, bei der ihr gemeinhin eine Schlüsselrolle zugeschrieben wird, da sie - ebenso wie die Energieversorgung - mit allen Teilbereichen der Wirtschaft und Gesellschaft verbunden ist. Allerdings wird die Finanzwirtschaft von den einen als Teil des Problems und von anderen als Teil der Lösung angesehen - eine Ambivalenz, die diese Arbeit vor dem Hintergrund der Finanzierung von erneuerbaren Energieprojekten und Infrastrukturinvestitionen beleuchtet. Es werden verschiedene Rollen von Finanzakteuren identifiziert, sodass eine Lücke zum Verständnis von Hemmnissen und Treibern der Energiewende geschlossen wird.

Der Inhalt
- Sustainability transitions
- Finanzierung erneuerbarer Energien
- Finanzsysteme, Energiewirtschaft und -politik Deutschlands und Polens
- Beitrag von institutionellen und strategischen Investoren, Banken, Regionalakteuren zur Energiewende

Die Zielgruppen
- Dozierende und Studierende der Wirtschaftsgeographie, Nachhaltigkeitsforschung und Finanzwissenschaften
- Fachkräfte im Bereich CSR, Finanzierung der Energiewende und Energiepolitik

Die Autorin

Johanna Dichtl studierte Wirtschaftsgeographie, Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Physische Geographie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Lunds Universität in Schweden. 2018 promovierte sie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Sie ist als Nachhaltigkeitsmanagerin einer genossenschaftlichen Bank tätig.

Sofort lieferbar

59,99 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb