Eine 'unmögliche' Ästhetik - Elfriede Jelinek im literarischen Feld

Ästhetische Inventionen im literarischen Feld
 
 
Böhlau Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 6. Dezember 2021
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 371 Seiten
978-3-205-21485-4 (ISBN)
 
Seit Jahrzehnten behauptet Elfriede Jelinek ihre herausragende Stellung im literarischen Feld - die Verleihung des Literaturnobelpreises im Jahr 2004 ist dafür der sprechendste Beleg. Wodurch aber konstituiert sich ihre ästhetische Relevanz? Die vorliegende Studie zeichnet die Innovativität von Jelineks Werk anhand unterschiedlicher Werkphasen vom ersten Roman bis ins 21. Jahrhundert nach, indem sie es mit wichtigen literarischen Entwicklungen der letzten 50 Jahre korreliert, von Pop bis zur Internetliteratur. Erst in einem relationalen Vergleich wird die Originalität dieser 'unmöglichen' Ästhetik zur Gänze sichtbar. Jelineks Literatur partizipiert an den zentralen Diskussionen der Zeit und überschreitet immer wieder auf überraschende Weise den literarischen 'Raum des Möglichen'. Neben einer Neulektüre wichtiger Texte der Autorin präsentiert der Band anregende Forschungsergebnisse für Fragen der Intertextualität, Intermedialität, literarischer Autorschaft und Genderkonzeptionen.
  • Habilitationsschrift
  • |
  • Universität Salzburg
  • Deutsch
  • Wien
  • |
  • Österreich
  • Fadenheftung
  • |
  • Gewebe-Einband
mit 9 s/w.-Abb.
  • Höhe: 233 mm
  • |
  • Breite: 167 mm
  • |
  • Dicke: 30 mm
  • 724 gr
978-3-205-21485-4 (9783205214854)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Uta Degner ist assoziierte Professorin am Fachbereich Germanistik der Universität Salzburg und Mitherausgeberin der Salzburger Edition der Werke und Briefe Ingeborg Bachmanns.
BISAC Classifikation

Sofort lieferbar

60,00 €
inkl. 7% MwSt.
Einzelpreis
gebundener Ladenpreis
In den Warenkorb