Kunst und Öffentlichkeit

 
 
Springer VS (Verlag)
1. Auflage | erschienen im Oktober 2014
 
Buch | Softcover | VIII, 384 Seiten
978-3-658-01833-7 (ISBN)
 
Kunst steht im Zentrum der Öffentlichkeit: Skulpturen, Installationen, Interventionen und Happenings im städtischen Raum; bestehende oder geplante prestigeträchtige Kunst- und Kulturhäuser; öffentliche Dispute um Kunst und Kultur als mögliche Akteurinnen oder Außenseiterinnen von sozialen, politischen, ökonomischen und digitalen Revolutionen; Kunstwerke und Kulturinstitutionen als Projektionsfläche für das verheißungsvolle Versprechen von mehr Demokratie, sozialer Kohärenz oder politischer Neuerungen - Kunst wird heute, vielleicht mehr denn je, öffentlich ausgestellt und exponiert, diskutiert und kritisiert, hofiert und idealisiert. Die Beiträge dieses Bandes untersuchen dieses Phänomen anhand verschiedenster Analyseansätze und am Beispiel unterschiedlicher Kunstsparten.
Kunst und Gesellschaft
Deutsch
Wiesbaden | Deutschland
Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Professional/practitioner
Broschur/Paperback | Klebebindung
23 farbige Abbildungen, 10 s/w Abbildungen, 2 s/w Tabellen | Illustrations, color
Höhe: 212 mm | Breite: 149 mm | Dicke: 23 mm
520 gr
978-3-658-01833-7 (9783658018337)
365801833X (365801833X)
10.1007/978-3-658-01834-4
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. Dagmar Danko ist Sprecherin des DGS-Arbeitskreises "Soziologie der Künste".
Dr. Olivier Moeschler arbeitet als Soziologe an der Universität Lausanne.
Dr. Florian Schumacher ist Direktor des Global Studies Programme am Institut für Soziologie der Universität Freiburg.
Kunst(-soziologie) und die Grenze zur Öffentlichkeit.- Kunst im Stadtraum zwischen Partizipation und Provokation.- Kunstrezeption zwischen Vermittlung und Distinktion.- Kunst in Netzwerken und anderen Relationen.- Kunst durch Konsekration und Kontroversen.
Kunst steht im Zentrum der Öffentlichkeit: Skulpturen, Installationen, Interventionen und Happenings im städtischen Raum; bestehende oder geplante prestigeträchtige Kunst- und Kulturhäuser; öffentliche Dispute um Kunst und Kultur als mögliche Akteurinnen oder Außenseiterinnen von sozialen, politischen, ökonomischen und digitalen Revolutionen; Kunstwerke und Kulturinstitutionen als Projektionsfläche für das verheißungsvolle Versprechen von mehr Demokratie, sozialer Kohärenz oder politischer Neuerungen - Kunst wird heute, vielleicht mehr denn je, öffentlich ausgestellt und exponiert, diskutiert und kritisiert, hofiert und idealisiert. Die Beiträge dieses Bandes untersuchen dieses Phänomen anhand verschiedenster Analyseansätze und am Beispiel unterschiedlicher Kunstsparten.

Der Inhalt                                                                    

·        Kunst(-soziologie) und die Grenze zur Öffentlichkeit

·        Kunst im Stadtraum zwischen Partizipation und Provokation

·        Kunstrezeption zwischen Vermittlung und Distinktion

·        Kunst in Netzwerken und anderen Relationen

·        Kunst durch Konsekration und Kontroversen

Die Zielgruppen                      

·        Kunst- und KultursoziologInnen

·        Kunst- und KulturwissenschaftlerInnen

·        Kunst- und Kulturinteressierte

 

Die Herausgeber
Dr. Dagmar Danko ist Sprecherin des DGS-Arbeitskreises "Soziologie der Künste".
Dr. Olivier Moeschler arbeitet als Soziologe an der Universität Lausanne.
Dr. Florian Schumacher ist Direktor des Global Studies Programme am Institut für Soziologie der Universität Freiburg.

Sofort lieferbar

39,99 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb

Abholung vor Ort? Sehr gerne!