Christentum von rechts

Theologische Erkundungen und Kritik
 
 
Mohr Siebeck (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im Juni 2021
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • VI, 232 Seiten
978-3-16-160005-0 (ISBN)
 
Die politische Landschaft Deutschlands hat sich stark verändert. Am deutlichsten zeigt sich dies durch die Etablierung einer neuen Partei. Wenig beachtet wurde bisher, dass in der Politik von rechts auch religiöse Impulse wirksam sind. Zudem hat dieses "Christentum von rechts" auch Sprecher, die zu einer intellektuell gehaltvollen Auseinandersetzung Anlass bieten, nämlich die "Neuen Rechten". Es genügt nicht, sie nur historisch, politologisch, soziologisch oder sozialpsychologisch zu untersuchen. Vielmehr sollte man sie auch theologisch deuten und beurteilen. Wer sich theologisch mit der Neuen Rechten beschäftigt, hat nicht nur die Chance, eine zumeist unbeachtete Tiefendimension auszuleuchten. Es bietet sich ihm auch die Gelegenheit zu einer Selbstprüfung. Denn die Neuen Rechten und ihre Theologien sind nicht einfach etwas "Anderes". Bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass manches mehr mit "uns" zu tun hat, als "uns" lieb sein mag. Deshalb ist es so wichtig, ihre Texte präzise zu untersuchen. Wer dies tut, dem begegnen Motive, die man aus der Theologiegeschichte kannte, aber längst für überwunden hielt. Doch handelt es sich hier um virulente Gegenwartsimpulse, auf die es eine konstruktive theologische Antwort bräuchte. Diese soll hier mit den bewährten Methoden einer historisch, politologisch und soziologisch informierten Systematischen und Praktischen Theologie gesucht werden. Dabei gehen die Autoren exemplarisch vor und untersuchen einzelne Hauptakteure und Leitmotive - aus unterschiedlichen Perspektiven. In dieser Offenheit möchten sie zu einer breiten theologischen Debatte anregen.
 
Die politische Landschaft Deutschlands hat sich stark verändert. Am deutlichsten zeigt sich dies durch die Etablierung einer neuen Partei. Wenig beachtet wurde bisher, dass in der Politik von rechts auch religiöse Impulse wirksam sind. Zudem hat dieses "Christentum von rechts" auch Sprecher, die zu einer intellektuell gehaltvollen Auseinandersetzung Anlass bieten, nämlich die "Neuen Rechten". Es genügt nicht, sie nur historisch, politologisch, soziologisch oder sozialpsychologisch zu untersuchen. Vielmehr sollte man sie auch theologisch deuten und beurteilen.Wer sich theologisch mit der Neuen Rechten beschäftigt, hat nicht nur die Chance, eine zumeist unbeachtete Tiefendimension auszuleuchten. Es bietet sich ihm auch die Gelegenheit zu einer Selbstprüfung. Denn die Neuen Rechten und ihre Theologien sind nicht einfach etwas "Anderes". Bei genauerem Hinsehen zeigt sich, dass manches mehr mit "uns" zu tun hat, als "uns" lieb sein mag. Deshalb ist es so wichtig, ihre Texte präzise zu untersuchen. Wer dies tut, dem begegnen Motive, die man aus der Theologiegeschichte kannte, aber längst für überwunden hielt. Doch handelt es sich hier um virulente Gegenwartsimpulse, auf die es eine konstruktive theologische Antwort bräuchte. Diese soll hier mit den bewährten Methoden einer historisch, politologisch und soziologisch informierten Systematischen und Praktischen Theologie gesucht werden. Dabei gehen die Autoren exemplarisch vor und untersuchen einzelne Hauptakteure und Leitmotive - aus unterschiedlichen Perspektiven. In dieser Offenheit möchten sie zu einer breiten theologischen Debatte anregen.
  • Deutsch
  • Tübingen
  • |
  • Deutschland
  • Für Beruf und Forschung
  • Pappband
  • Höhe: 178 mm
  • |
  • Breite: 111 mm
  • |
  • Dicke: 13 mm
  • 214 gr
978-3-16-160005-0 (9783161600050)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Geboren 1964; Studium der Ev. Theologie in Tubingen, London und Hamburg; 1997 Promotion; 2004 Habilitation; derzeit Honorarprofessor an der Humboldt Universitat zu Berlin und Kulturbeauftragter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland. Geboren 1973; Studium der Ev. Theologie in Erlangen, Heidelberg und Munchen; 2009 Promotion; 2017 Habilitation; seit 2020 Wissenschaftlicher Referent bei der Evangelischen Zentralstelle fur Weltanschauungsfragen in Berlin. Geboren 1973; Studium der Ev. Theologie, Germanistik und Philosophie in Halle, Berlin und Tubingen; 2005 Promotion; seit 2015 Inhaber der Professur fur Praktische Theologie und Religionspadagogik am Institut fur Evangelische Theologie in Osnabruck. Geboren 1961; Studium der Ev. Theologie; 1991 Promotion; 1997 Habilitation; seit 2014 Professor fur Theologische Ethik an der Westfalischen Wilhelms-Universitat Munster und Direktor des Instituts fur Ethik und angrenzende Sozialwissenschaften (IfES). Geboren 1965; Studium der Ev. Theologie in Naumburg (Saale) und Leipzig; 1996 Promotion; 2001 Habilitation; seit 2011 Inhaber des Lehrstuhls fur Systematische Theologie (Ethik) an der Universitat Leipzig.

Sofort lieferbar

19,00 €
inkl. 7% MwSt.
In den Warenkorb