Charms Werk 01. Trinken Sie Essig, meine Herren

Werkausgabe Band 1, Prosa
 
 
Galiani Berlin ein Imprint von Kiepenheuer & Witsch (Verlag)
erschienen im Oktober 2010
 
Buch | Hardcover | 269 Seiten
978-3-86971-025-9 (ISBN)
 
Das tragische Werk eines komischen Genies. Die Werkausgabe des grandiosen Sprachartisten, neu übersetzt und angereichert mit viel bislang nicht auf Deutsch veröffentlichtem Material. Beinahe wäre Charms' Werk ins Räderwerk der Geschichte geraten: Bis in die späten 80 er Jahre hinein waren die Texte dieses Genies des Komischen und Absurden in der Sowjetunion verboten. Der Autor selbst verhungerte 1942 in stalinistischer Gefangenschaft, nach Jahren politischer Verfolgung. Nur durch Glück und den Einsatz eines Freundes wurden seine Kurzgeschichten, Gedichte, Theaterstücke und Notizen vor dem stalinistischen Terror-Regime gerettet. Über die letzten Jahrzehnte konnte so sein Nachlass aufgearbeitet werden. Auf dieser Grundlage basiert die erste deutsche Werkausgabe, die in der Übersetzung von Beate Rausch und Alexander Nitzberg Charms nicht nur als Meister des Satirisch-Grotesken und Absurden, sondern auch als großartigen Sprachartisten und urkomischen Nonsens-Künstler neu entdeckt, ein russisches Gegenstück zu Ringelnatz. Charms' Figuren stolpern durch die Idiotie ihres Alltags, fallen oder lösen sich gar auf. Dabei trifft der kafkaeske Nonsens, der in der Diktatur als ein verzerrtes Abbild der Wirklichkeit gelesen wurde, mitten hinein in das allgemein Menschliche. Die vorliegende Werkausgabe ist die bei Weitem umfassendste Sammlung von Charms' Texten in deutscher Sprache und bietet vieles erstmals in deutscher Übersetzung.
Alexander Nitzberg | Beate Rausch
Deutsch
Deutschland
mit Schutzumschlag (bedruckt)
6 s/w Photographien bzw. Rasterbilder, 6 s/w Abbildungen
Höhe: 234 mm | Breite: 136 mm | Dicke: 27 mm
441 gr
978-3-86971-025-9 (9783869710259)
386971025X (386971025X)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Daniil Charms wurde 1905 als Daniil Iwanowitsch Juwatschow in St. Petersburg geboren. Er war Gründungsmitglied der vantgardistischen Künstlergruppe Oberiu, die nach drei Jahren 1930 verboten wurde. Um der Zensur zu entgehen, schrieb er Literatur für Kinder, wodurch er seinen Lebensunterhalt nur notdürftig bestreiten konnte. Charms wurde mehrfach verhaftet und aus St. Petersburg (Leningrad) verbannt. Er starb 1942 im Gefängnis. Alexander Nitzberg gehört mit seinen dynamischen und spielerischen Übertragungen zu den wichtigsten jungen Übersetzern aus dem Russischen. Der in Moskau geborene Schriftsteller, Übersetzer, Publizist, Librettist und Rezitator lebt in Düsseldorf. Beate Rausch studierte Slawistik und Germanistik und ist Übersetzerin von Viktor Jerofejew, Vladimir Schinkarjow, Anton Tschechow und anderen. Sie lebt in Berlin und St. Petersburg.

Sofort lieferbar

24,95 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb

Abholung vor Ort? Sehr gerne!