Briefe von Januar bis März 1547

Abt. 2: Briefwechsel. Bd. 19: Briefe von Januar bis März 1547
 
 
Theologischer Verlag Zürich
  • erschienen am 15. Mai 2019
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 496 Seiten
978-3-290-18186-4 (ISBN)
 
Die 137 in diesem Band veröffentlichten Briefe von Januar bis März 1547 zeigen anschaulich, wie sich die protestantischen Reichsstädte des süddeutschen Raums, darunter Augsburg, Strassburg und Ulm, dem katholischen Kaiser Karl V. unterwarfen, wieso Konstanz dies aber nicht tat - und wie die vier protestantischen Städte und deren neun katholisch gebliebene Verbündete miteinander auskamen. Die Briefe dokumentieren auch, wie bikonfessionelle Gebiete wie etwa der Thurgau oder das Bündnerland Pfarrern in Schwierigkeiten einen idealen Unterschlupf boten. So erfährt man im Briefwechsel nicht nur vieles über den damals 42-jährigen Bullinger, sondern auch über das Umfeld der 52 Personen und Institutionen aus insgesamt 18 verschiedenen Ortschaften, mit denen er während dieser ersten drei Monate des Jahres 1547 korrespondierte.
  • Deutsch
  • Zürich
  • |
  • Schweiz
  • geheftet
  • |
  • Gewebe-Einband
  • Höhe: 251 mm
  • |
  • Breite: 179 mm
  • |
  • Dicke: 38 mm
  • 1113 gr
978-3-290-18186-4 (9783290181864)
Der Zürcher Reformator Heinrich Bullinger (1504-1575), Nachfolger Huldrych Zwinglis, gehört zu den bedeutenden historischen Persönlichkeiten des 16. Jahrhunderts. Durch seine breitgefächerte schriftstellerische Tätigkeit übte er grossen Einfluss aus und hat vielerorts zur Durchführung oder Konsolidierung der Reformation beigetragen.

Sofort lieferbar

145,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb