Der Antrag in der Verhaltenstherapie

Verhaltensanalyse - Behandlungsplan - Bericht an den Gutachter
 
 
Kohlhammer (Verlag)
  • erschienen am 10. Juli 2019
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 206 Seiten
978-3-17-032289-9 (ISBN)
 
Wesentliche Vorteile des Gutachterverfahrens sind die vorgezogene Wirtschaftlichkeitsprüfung und die Qualitätssicherung. Die Strukturreform der ambulanten Psychotherapie 2017 und die Modifikation des Leitfadens zum Erstellen des Berichts an den Gutachter haben bei vielen Therapeuten zu Unklarheiten und Verunsicherungen geführt: Soll ich die biographische Anamnese jetzt komplett weglassen? Sollen lebens- und entwicklungsgeschichtliche Aspekte nur noch innerhalb der Makroanalyse dargestellt werden? Kann ich auf eine Mikroanalyse nach dem SORKC-Schema verzichten? Muss ich mich strikt an eine Zwei-Seiten-Grenze halten? Soll ich den Bericht nur noch stichwortartig oder in ganzen Sätzen formulieren? Genügt es, im Behandlungsplan allgemeine Interventionstechniken aufzuzählen? Nach welchen Kriterien beurteilen Gutachter Antragsberichte? Welche Möglichkeiten gibt es bei einer Teil- oder Nichtbefürwortung? Welche Unterlagen werden bei einem Obergutachten benötigt? Wie beantrage ich eine Gruppentherapie? Wie gehe ich konkret vor, wenn bereits eine Vorbehandlung innerhalb von zwei Jahren erfolgt ist? Praxisnah und schrittweise wird gezeigt, wie überzeugende und erfolgreiche Berichte an den Gutachter für Verhaltenstherapie stringent und zeitökonomisch erstellt werden können. Im Fokus steht eine ausführliche Anleitung zur Durchführung einer plausiblen Verhaltensanalyse, denn diese ist das Kernstück der Fallkonzeption. Aus dem funktionalen Bedingungsmodell leitet sich das individualisierte Therapiekonzept ab. Es muss ein roter Faden erkennbar werden zwischen der Verhaltensanalyse, den konkreten Therapiezielen und dem individualisierten Veränderungskonzept. Das Buch enthält konkrete Empfehlungen aus der Praxis, wie ein lebendiger, anschaulicher Bericht gelingen kann. Der Leser soll ermutigt werden, seinen eigenen Stil zu finden. Das Schreiben von klaren und fokussierten Antragsberichten ist eine kreative intellektuelle Leistung, die Intuition erfordert, die Qualität der Behandlung verbessert und durchaus Freude machen kann.
  • Deutsch
  • Stuttgart
  • |
  • Deutschland
  • Psychologische und ärztliche Psychotherapeuten, Ausbildungskandidaten, Fachärzte (Psychosomatik und Psychotherapie, Psychiatrie und Psychotherapie), Studierende der Psychologie, Supervisoren.
  • Pappband
4 Abbildungen, 11 Tabellen
  • Höhe: 242 mm
  • |
  • Breite: 172 mm
  • |
  • Dicke: 17 mm
  • 405 gr
978-3-17-032289-9 (9783170322899)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. med. Jürgen Brunner ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Er arbeitete mehrere Jahre am Max-Planck-Institut für Psychiatrie. Heute ist er als ärztlicher Psychotherapeut in eigener Praxis in München niedergelassen. Für verschiedene verhaltenstherapeutische Ausbildungsinstitute ist er als Dozent, Supervisor und Lehrtherapeut tätig. Von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung wurde er als Gutachter für Verhaltenstherapie bestellt.

Sofort lieferbar

29,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb