Preußisch, konservativ, jüdisch

Hans-Joachim Schoeps' Leben und Werk
 
 
Böhlau Köln (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen im September 2019
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 294 Seiten
978-3-412-51501-0 (ISBN)
 

In der Biographie des preußisch gesonnenen, konservativen und jüdischen Religionshistorikers Hans Joachim Schoeps (1909-1980), der seit seiner Jugend Mitglied der bündischen Jugend gewesen ist, 1938 emigrierte und schon 1946 heimwehkrank nach Deutschland zurückkehrte, zeigen sich beispielhaft jene Wünsche, Widersprüche und Enttäuschungen, die deutsche Juden im Zwanzigsten Jahrhundert hegten und verarbeiten mussten.

Noch im Deutschland der ersten Jahre des NS Regimes vergeblich darum bemüht, die Anerkennung des judenfeindlichen Regimes zu gewinnen, wurde Hans Joachim Schoeps im spät erreichten schwedischen Exil zu einem bedeutenden, das frühe Christentum auf gänzlich neue Weise erforschenden Religionswissenschaftler. Dem korrespondierte ein existenziell erfahrenes theologisches Engagement, das der Jude Schoeps im Dialog mit der dialektischen Theologie zum Erneuerer eines idealistisch geprägten jüdischen Offenbarungsdenkens werden ließ. Nach seiner trotz seiner Homosexualität in Schweden vollzogenen Heirat kehrte Schoeps sowie früh wie möglich nach (West)Deutschland zurück, was er am Ende seines Lebens bereute.

Die inneren Widersprüche, fatalen Fehleinschätzungen, getrogenen Erwartungen und trotzigen Hoffnungen des deutschen Judentums haben sich lebensweltlich und wissenschaftlich nirgendwo so deutlich niedergeschlagen wie in Leben und Werk von Hans-Joachim Schoeps.

1. Auflage
  • Deutsch
  • Koln
  • |
  • Deutschland
mit 11 s/w Abb.
  • Höhe: 239 mm
  • |
  • Breite: 164 mm
  • |
  • Dicke: 26 mm
  • 629 gr
978-3-412-51501-0 (9783412515010)
weitere Ausgaben werden ermittelt
MICHA BRUMLIK, Senior Advisor am Selma Stern Zentrum für Jüdische Studien Berlin/Brandenburg; emeritierter Professor am Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft der Johann Wolfgang Goethe- Universität Frankfurt/M., von 2000 bis 2005 Leiter des Fritz-Bauer-Institut Frankfurt/M, Studien- und Dokumentationszentrum zur Geschichte des Holocaust und seiner Wirkung; Stadtverordneter der GRÜNEN in Frankfurt am Main von 1989-2001; Sommer 1995 Invited Paul Lecture, University of Indiana, Bloomington, 1997-1998 Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen; 2013 Distinguished Harris Visiting Professor, Dartmouth College seit 2013 Senior Professor am Zentrum Jüdische Studien Berlin/Brandenburg; SS 2016 Franz Rosenzweig Gastprofessur Universität Kassel,Mitherausgeber der "Blätter für deutsche und internationale Politik"; Autor und regelmäßiger Kolumnist der taz : "Gott und die Welt", Mitherausgeber von "Jalta Positionen zur jüdischen Gegenwart

Sofort lieferbar

39,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb