Nachhaltigkeit und soziale Ungleichheit

Warum es keine Nachhaltigkeit ohne soziale Gerechtigkeit geben kann
 
 
Springer VS (Verlag)
  • erschienen am 14. Mai 2019
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • VII, 67 Seiten
978-3-658-25632-6 (ISBN)
 
Nachhaltigkeit stellt die Frage des guten Lebens. Sie meint Resilienz und Lernfähigkeit, um Krisen vorzubeugen oder zu überwinden, die unsere Existenz und ein friedliches Zusammenleben gefährden. In der bisherigen Nachhaltigkeitsdebatte hat die soziale Ungleichheit eher eine Randrolle gespielt, dies liegt auch an der Genese des Leitbildes "nachhaltige Entwicklung" auf der internationalen Bühne. Das essential zeigt, warum es keine Nachhaltigkeit in einem Kontext der wachsenden sozialen Ungleichheit geben kann. Historisch gehört soziale Ungleichheit zu den wesentlichen Ursachen von gesellschaftlichem Untergang, das essential zeigt warum. Wie können sich Strukturen der sozialen Ungleichheit aufrechterhalten, obwohl viele Menschen vor allem die Kosten davontragen?
1. Aufl. 2019
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
  • Broschur/Paperback
  • |
  • Klebebindung
  • 3 farbige Abbildungen, 1 s/w Abbildung
  • |
  • 3 schwarz-weiße Abbildungen, Bibliographie
  • Höhe: 208 mm
  • |
  • Breite: 148 mm
  • |
  • Dicke: 7 mm
  • 116 gr
978-3-658-25632-6 (9783658256326)
10.1007/978-3-658-25633-3
weitere Ausgaben werden ermittelt
Der Dipl.-Sozialwissenschaftler Davide Brocchi ist als Publizist, Forscher, Transformationsaktivist und Lehrbeauftragter tätig. Im Fokus seiner Arbeit stehen die kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit, die Bildung unkonventioneller Bündnisse sowie die Transformation als partizipativer Prozess im Lokalen.
Das Zeitalter der Entwicklung.- Soziale Ungleichheit im institutionalisierten Nachhaltigkeitsdiskurs.- Was sind Strukturen der sozialen Ungleichheit?.- Zur Nichtnachhaltigkeit sozialer Ungleichheit

Nachhaltigkeit stellt die Frage des guten Lebens. Sie meint Resilienz und Lernfähigkeit, um Krisen vorzubeugen oder zu überwinden, die unsere Existenz und ein friedliches Zusammenleben gefährden. In der bisherigen Nachhaltigkeitsdebatte hat die soziale Ungleichheit eher eine Randrolle gespielt, dies liegt auch an der Genese des Leitbildes "nachhaltige Entwicklung" auf der internationalen Bühne. Das essential zeigt, warum es keine Nachhaltigkeit in einem Kontext der wachsenden sozialen Ungleichheit geben kann. Historisch gehört soziale Ungleichheit zu den wesentlichen Ursachen von gesellschaftlichem Untergang, das essential zeigt warum. Wie können sich Strukturen der sozialen Ungleichheit aufrechterhalten, obwohl viele Menschen vor allem die Kosten davontragen?

Der Inhalt
- Das Zeitalter der Entwicklung
- Soziale Ungleichheit im institutionalisierten Nachhaltigkeitsdiskurs
- Was sind Strukturen der sozialen Ungleichheit?
- Zur Nichtnachhaltigkeit sozialer Ungleichheit

Die Zielgruppen
- Studierende, Lehrende und Dozierende der Sozial- und Politikwissenschaften
- Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in NGOs und Verbänden

Der Autor
Der Dipl.-Sozialwissenschaftler Davide Brocchi ist als Publizist, Forscher, Transformationsaktivist und Lehrbeauftragter tätig. Im Fokus seiner Arbeit stehen die kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit, die Bildung unkonventioneller Bündnisse sowie die Transformation als partizipativer Prozess im Lokalen.

Sofort lieferbar

14,99 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb