Erinnerungskultur im Geschichtsunterricht in Bayern und Österreich am Beispiel des Holocaust

Von der Stunde Null bis ins 21. Jahrhundert
 
 
utzverlag GmbH
  • erschienen am 31. März 2021
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • 134 Seiten
978-3-8316-4903-7 (ISBN)
 
In der vorliegenden Monographie wird der Frage nachgegangen, in welchen Entwicklungsschritten die schulische Erinnerungskultur in Bayern und Österreich in der Zeit nach 1945 bis ins 21. Jahrhundert vonstattenging.
In diesem Kontext werden Schulgeschichtsbücher und Geschichtscurricula der Sekundarstufe?1 und die Gedenkstätten Dachau und Mauthausen einer komparativen pädagogisch-historischen Analyse unterzogen. Darüber hinaus wird auch der Umstand beleuchtet, inwiefern der politisch-historische Diskurs die Etablierung einer kritisch reflektierenden Geschichtskultur beeinflusste.
  • Deutsch
  • München
  • |
  • Deutschland
  • 18
  • |
  • 1 farbige Abbildung, 18 s/w Abbildungen
  • |
  • 18 schwarz-weiße und 1 farbige Abbildungen
  • Höhe: 205 mm
  • |
  • Breite: 144 mm
  • |
  • Dicke: 15 mm
  • 205 gr
978-3-8316-4903-7 (9783831649037)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Wolfgang Bilewicz lehrt seit September 2020 an der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz im Bereich der Geschichtsdidaktik und unterrichtete über zwei Jahrzehnte an unterschiedlichen Schulen in Österreich Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung.

Sofort lieferbar

42,00 €
inkl. 7% MwSt.
In den Warenkorb