Heideggers Umbruchszeit 1928-1932

 
 
Karl Alber Verlag
  • 1. Auflage
  • |
  • erscheint ca. am 18. Mai 2020
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 272 Seiten
978-3-495-49106-5 (ISBN)
 
Im September 1928 hielt Heidegger in Riga eine Vortragsreihe zu Kants »Kritik der reinen Vernunft« und der philosophischen Problemlage der Gegenwart. Ein Jahr später publizierte er das Buch »Kant und das Problem der Metaphysik«, das für die Debatte mit Cassirer 1929 in Davos von größter Bedeutung war. Ausgewiesene Heidegger-Kenner beleuchten in diesem Buch die Zeit nach dem Erscheinen von »Sein und Zeit«, u.a. die Frage, wie Heidegger das fundamentalontologische Denken fortzuführen bzw. zu transformieren versuchte.
1. Auflage
  • Deutsch
  • Deutschland
  • Höhe: 21.5 cm
  • |
  • Breite: 13.5 cm
978-3-495-49106-5 (9783495491065)

Prof. Dr. Raivis Bicevskis ist seit 2017 Leiter der Abteilung für Philosophie und Ethik an der Universität Lettlands in Riga.

Harald Seubert, geboren 1967, ist seit 2012 Professor für Philosophie und Religionswissenschaften an der STH Basel und lehrt seit 2010 auch an der Hochschule für Politik in München. Seit 2016 ist er Vorsitzender der Martin-Heidegger-Gesellschaft. Zahlreiche Buch- und Aufsatzveröffentlichungen.


Noch nicht erschienen

ca. 36,00 €
inkl. 7% MwSt.
Vorbestellen