Soziale Insekten in der Antike

Ein Beitrag zu Naturkonzepten in der griechisch-römischen Kultur
 
 
Vandenhoeck & Ruprecht (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erschienen am 11. Juni 2018
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 459 Seiten
978-3-525-31053-3 (ISBN)
 
Darstellungen von Bienen, Wespen und Ameisen finden sich in zahlreichen griechischen und lateinischen Texten. Konstitutiv für diese kleine Gruppe von Tieren ist das Hinarbeiten auf ein gemeinsames Werk sowie das enge gemeinschaftliche Zusammenleben. Als Grundlage der Untersuchung dienen nicht nur agronomische und naturkundliche Fachtexte, sondern auch Gleichnisse, Metaphern und Bilder in Dichtung oder philosophischer Prosa. Die Insekten werden vor allem bezüglich ihrer sozialen Lebensweise in enger Verbindung zum Menschen gesehen, sodass ihre Darstellungen häufig stark von Anthropomorphismen geprägt sind.
  • Dissertationsschrift
  • |
  • 2016
  • |
  • Universität Mainz
Aufl.
  • Deutsch
  • Göttingen
  • |
  • Deutschland
  • Fadenheftung
  • |
  • Gewebe-Einband
  • Höhe: 241 mm
  • |
  • Breite: 169 mm
  • |
  • Dicke: 37 mm
  • 885 gr
978-3-525-31053-3 (9783525310533)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Dr. Dominik Berrens ist Postdoc an der Leopold-Franzens Universität Innsbruck im Projekt: »NOSCEMUS - Nova Scientia: Early Modern Science and Latin«.

Sofort lieferbar

100,00 €
inkl. 5% MwSt.
Einzelpreis
gebundener Ladenpreis
in den Warenkorb