Kalter Krieg auf dem indischen Subkontinent

Die deutsch-deutsche Diplomatie im Bangladeschkrieg 1971
 
 
de Gruyter (Verlag)
  • 1. Auflage
  • |
  • erscheint ca. am 1. Juni 2020
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 350 Seiten
978-3-11-068085-0 (ISBN)
 
In den Jahren 1971/72 waren in Mitteleuropa und Südasien zwei gegenläufige Bewegungen zu beobachten. Die deutsch-deutsche Entspannungspolitik suchte den Ost-West-Konflikt zu überwinden und zwischen den beiden Nachfolgestaaten Britisch-Indiens entspann sich ein Krieg, der zur Teilung Pakistans und Gründung Bangladeschs führen sollte. Indien unterstützte die bengalische Unabhängigkeitsbewegung gegen die pakistanische Zentralregierung.
Entscheidend sind hierbei die unterschiedlichen Block-Allianzen der jeweils agierenden Nationalstaaten: Waren Bundesrepublik und DDR ihre Loyalitäten im Kalten Krieg recht klar, so blieben sie im bündnisfreien Indien bewusst weitaus unklarer. Dennoch war mit Abschluss des Indisch-Sowjetischen Freundschaftsvertrages im August 1971 eine (vor allem sicherheitspolitische) Annäherung der indischen Regierung an die UdSSR zu beobachten, derweil Pakistan schon früher zu einem wichtigen strategischen Partner der USA auf dem Subkontinent avanciert war.
Ausgehend von der Hypothese, dass für Bundesrepublik und DDR Anfang der 1970er Jahre die Auseinandersetzung miteinander ihre Loyalitäten im Kalten Krieg überwog, untersucht die vorliegende Arbeit die Haltung der beiden deutschen Staaten im Bangladeschkrieg.
  • Deutsch
  • Basel/Berlin/Boston
  • Für Beruf und Forschung
  • Höhe: 23 cm
  • |
  • Breite: 15.5 cm
978-3-11-068085-0 (9783110680850)
weitere Ausgaben werden ermittelt

Noch nicht erschienen

79,95 €
inkl. 7% MwSt.
Vorbestellen