Waren - Wissen - Raum

Interdependenz von Produktion, Markt und Konsum in Lebensmittelwarenketten
 
 
Springer VS (Verlag)
  • erscheint ca. am 9. Dezember 2020
 
  • Buch
  • |
  • Softcover
  • |
  • XIII, 588 Seiten
978-3-658-30718-9 (ISBN)
 
Der Band betrachtet am Beispiel des Lebensmittelmarkts die drei Teilkontexte Produktion, Marktentnahme und Konsum in ihren wechselseitigen Handlungsbezügen sowie die Rolle von Macht und Wissen für die Koordination von Warenketten. Die Autorinnen und Autoren aus Geographie, Soziologie, Wirtschaftswissenschaften sowie der Stadt- und Regionalplanung widmen sich verschiedenen sich ergänzenden Aspekten der Koordination der Warenkette und der beteiligten Akteure von der Produktion, über die Logistik bis hin zum Handel und Konsum. Die Beiträge zeigen den unmittelbaren Zusammenhang zwischen Wissen und Handlungen der Akteure sowie deren Wirkungen auf die räumliche Organisation und Ordnung der Warenkette. Hinsichtlich der Rolle von Wissen geben die Beiträge eine Vielzahl an pointierten Analysen zu Teilaspekten der Gesamtinteraktionszusammenhänge.
1. Aufl. 2020
  • Deutsch
  • Wiesbaden
  • |
  • Deutschland
Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
  • Broschur/Paperback
  • |
  • Klebebindung
  • 26 s/w Abbildungen, 37 farbige Abbildungen
  • |
  • Bibliographie
  • Höhe: 210 mm
  • |
  • Breite: 148 mm
978-3-658-30718-9 (9783658307189)
10.1007/978-3-658-30719-6
weitere Ausgaben werden ermittelt

Nina Baur ist Professorin für Methoden der empirischen Sozialforschung an der Technischen Universität Berlin und Leiterin des Global Center of Spatial Methods for Urban Sustainability (GCSMUS) und Vorstandsmitglied des SFB 1265 "Re-Figuration von Räumen".

Julia Fülling ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geographischen Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Linda Hering ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie an der Technischen Universität Berlin.

Elmar Kulke ist Professor für Wirtschaftsgeographie an der Humboldt-Universität zu Berlin und Mitsprecher des Arbeitskreises Geographische Handelsforschung.

Interdependenz von Produktion, Markt und Konsum in Lebensmittelwarenketten.- Die nationale Einbettung globaler Warenketten. Zum Einfluss nationaler Wirtschaftsakteure auf die Ausgestaltung des Lebensmittelmarktes.- Horizontal koordiniert oder vertikal getrieben?- Eine historisch-institutionalistische Perspektive auf den deutschen Lebensmitteleinzelhandel.- Wissen über Landreformen: Die Weltbank und die
Widersprüche ihres Wissensregimes.- Game Changer Handy?- Risiko Gülle - ein Abfallprodukt gefährdet das Globale Produktionsnetzwerk der intensiven Landwirtschaft.- Vom Lagenwein zum off-shore brand.- Zur Komplementarität von Warenkette und Lieferkette, oder: wie die Banane in den Container kommt.- Der "gute" Lebensmittelmarkt.- Wenn der Supermarkt nicht genügt.- Versorgung mit frischen Lebensmitteln in ländlich geprägten Food Deserts am Beispiel von Schleswig-Holstein.- Zur Reproduktion der sozialen Sinnform "Mahlzeit" in Zeiten des globalisierten Lebensmittelmarkts.- "(No) One-fits-all" - Eine ernährungssoziologische Analyse zur Beeinflussung des Lebensmittelmarkts durch Millennials.- Food Crime - Organisierte und organisationale Kriminalität in der Lebensmittelproduktion.- Waren, Wissen und "Raum": Die Dunklen Seiten globaler Lieferketten im Lebensmittelhandel.- Was wissen wir über die ökologischen Wirkungen des privaten Konsums?- Wie übernehmen Unternehmen Verantwortung in globalen Zulieferketten?
Der Band betrachtet am Beispiel des Lebensmittelmarkts die drei Teilkontexte Produktion, Marktentnahme und Konsum in ihren wechselseitigen Handlungsbezügen sowie die Rolle von Macht und Wissen für die Koordination von Warenketten. Die Autorinnen und Autoren aus Geographie, Soziologie, Wirtschaftswissenschaften sowie der Stadt- und Regionalplanung widmen sich verschiedenen sich ergänzenden Aspekten der Koordination der Warenkette und der beteiligten Akteure von der Produktion, über die Logistik bis hin zum Handel und Konsum. Die Beiträge zeigen den unmittelbaren Zusammenhang zwischen Wissen und Handlungen der Akteure sowie deren Wirkungen auf die räumliche Organisation und Ordnung der Warenkette. Hinsichtlich der Rolle von Wissen geben die Beiträge eine Vielzahl an pointierten Analysen zu Teilaspekten der Gesamtinteraktionszusammenhänge.
Der Inhalt Institutionelle Rahmenbedingungen und historische Entwicklung Produktionskontext Kontext der Marktentnahme Verwendungskontext Kehrseiten - Zwischen Verantwortung und Profitstreben
Die ZielgruppenForschende aus der Wirtschaftssoziologie und Wirtschaftsgeographie
Die HerausgebendenNina Baur ist Professorin für Methoden der empirischen Sozialforschung an der Technischen Universität Berlin und Leiterin des Global Center of Spatial Methods for Urban Sustainability (GCSMUS) und Vorstandsmitglied des SFB 1265 "Re-Figuration von Räumen".Julia Fülling ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geographischen Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin.Linda Hering ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie an der Technischen Universität Berlin.Elmar Kulke ist Professor für Wirtschaftsgeographie an der Humboldt-Universität zu Berlin und Mitsprecher des Arbeitskreises Geographische Handelsforschung.

Noch nicht erschienen

54,99 €
inkl. 5% MwSt.
Vorbestellen