Die Vereindeutigung der Welt

Über den Verlust an Mehrdeutigkeit und Vielfalt
 
 
Reclam (Verlag)
  • erschienen am 1. August 2018
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 128 Seiten
978-3-15-011200-7 (ISBN)
 
Was haben das Verschwinden von Apfelsorten, das Auftreten von Politikern in Talkshows, religiöser Fundamentalismus und der Kunst- und Musikmarkt miteinander gemeinsam? Überall wird Vielfalt reduziert, Unerwartetes und Unangepasstes zurückgedrängt. An die Stelle des eigentümlichen Inhalts rückt vermeintliche Authentizität: Nicht mehr das »was« zählt, sondern nur noch das »wie«. Die Fähigkeit zur Ambiguitätstoleranz - Uneindeutigkeit und Widersprüchlichkeit auszuhalten - nimmt in den westlichen Gesellschaften rapide ab. Thomas Bauer zeigt die Konsequenzen auf, sollten wir diesen fatalen Weg des Verlustes von Vielfalt weiter beschreiten.
GB
  • Deutsch
  • Ditzingen
  • |
  • Deutschland
  • Höhe: 195 mm
  • |
  • Breite: 123 mm
  • |
  • Dicke: 17 mm
  • 179 gr
978-3-15-011200-7 (9783150112007)
weitere Ausgaben werden ermittelt
Thomas Bauer, geb. 1961, lehrt als Arabist und Islamwissenschaftler an der Universität Münster. 2012 erhielt er den Leibnizpreis.
1 'Alles so schön bunt hier' - Ein Zeitalter der Vielfalt? 2 Auf der Suche nach Eindeutigkeit 3 Kulturen der Ambiguität 4 Religionen zwischen Fundamentalismus und Gleichgültigkeit 5 Kunst und Musik auf der Suche nach dem Eindeutigen 6 Kunst und Musik auf der Suche nach Bedeutungslosigkeit 7 Der Authentizitätswahn 8 Vereindeutigung durch Kästchenbildung 9 Authentischer Wein und authentische Politik 10 Auf dem Weg zum Maschinenmenschen Zitatnachweise und Literaturhinweise Zum Autor

Sofort lieferbar

12,00 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb