Auf der Alm und im Gamsgebirge

 
KRAL (Verlag)
  • erschienen am 4. April 2021
 
  • Buch
  • |
  • Hardcover
  • |
  • 456 Seiten
978-3-99024-958-1 (ISBN)
 
Georg Jäger hat im Jahr 2019 die Reihe Vergessene Zeugen des Alpenraums ins Leben gerufen. Nach dem Band 1 über Männer und Buben bei der Arbeit steht im Band 2 das harte Los der arbeitenden Frauen und Mädchen im Mittelpunkt.

In den Fokus des dritten Bandes der Buchreihe Vergessene Zeugen des Alpenraums rücken diesmal die mit den Hochalmen und dem Gamsgebirge verbunden Landbewohner. Es fällt ohne Übertreibung auf, dass gerade Frauen den Löwenanteil aller anfallenden Arbeiten erledigten, weil sie sowohl im Haus als auch auf dem Feld und auf der Alm fast unentbehrlich waren. Und beim genauen Durchblättern der einschlägigen Tiroler Reiseliteratur entdeckt man in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts immer wieder Frauenberufe, die inzwischen mit Ausnahme der Sennerin vollständig aus dem ländlichen Raum verschwunden sind.
  • Deutsch
zahlreiche Abbildungen
  • Höhe: 24 cm
  • |
  • Breite: 16 cm
978-3-99024-958-1 (9783990249581)
Georg Jäger, geboren 1963 in Innsbruck, entstammt einer kleinbäuerlichen Familie aus dem Sellraintal und interessierte sich schon immer für die Arbeit der Bergbauern und Kleinhäusler sowie für das Leben der ländlichen Unterschichten. Er besuchte nach Abschluss der Hauptschule Kematen das Bundesoberstufenrealgymnasium Innsbruck, wo er im Jahr 1981 maturierte. Danach studierte Georg Jäger Geografie und Geschichte an der Universität Innsbruck (1985 Sponsion, 1989 Promotion, 2004 Habilitation). Seit 1994 arbeitet er hauptberuflich als Bibliothekar an der Universität Innsbruck. Zwischen 2007 und 2017 war er Schriftleiter der Tiroler Heimatblätter. Georg Jäger lebt in Arzl bei Innsbruck und verbringt seine Wochenenden in Sellrain.

Sofort lieferbar

29,90 €
inkl. 7% MwSt.
in den Warenkorb